Die lebensspendende Substanz Chlorophyll ist eine der wichtigsten auf unserer Erde. Der grüne Pflanzenfarbstoff verleiht nicht nur den Blättern die schöne Farbe. Vor allem ist Chlorophyll hauptsächlich an der Photosynthese beteiligt und somit an einer der wichtigsten Reaktionen der Erde.

Chlorophyllin ist ein wasserlösliches Derivat des Chlorophylls, dem grünen Farbstoff der immer in allen grünen Pflanzenteilen vorhanden ist. Dieser Farbstoff ist natürlich für die Photosynthese beteiligt und damit für das Pflanzenwachstum mit Hilfe von Sonnenenergie verantwortlich. Chlorophyll ist fast identisch mit unserem roten Blutfarbstoff, dem sogenannten Hämoglobin.
Gesundes Blut jedoch ist gleichbedeutend mit gesunden Organen und gesunden Körperfunktionen und somit die Basis für allumfassende Gesundheit und ist nur erreichbar, wenn die grünen Pflanzen ein wesentlicher Bestandteil unserer Ernährung sind.

 

Blutreinigung und Blutbildung mit Chlorophyll

Chlorophyll hat einige besondere Funktionen, die sich sehr positiv auf uns einwirken und sehr Gesundheitsfördernd sind. Zum Beispiel kann es Blut reinigen und blutbildend wirken.

Unser roter Blutfarbstoff, welcher für den Sauerstofftransport in unserem Körper verantwortlich ist (das Hämoglobin), ist in seinem Aufbau dem Chlorophyll extrem ähnlich. Ein Hauptunterschied ist das zentrale Atom, das das jeweilige Molekül zusammenhält. Beim Blut des Menschen ist es jeweils ein Eisen-Ion, während das Chlorophyll-Molekül in der Mitte ein Magnesium-Ion enthält. Alle grünen Pflanzen sind von daher von Natur aus reichlich versorgt mit dem wichtigen Mineralstoff Magnesium.

 

 

Rote Blutkörperchen werden schneller gebildet

Aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit wird von Forschern davon ausgegangen, dass Chlorophyll eine molekulare Struktur zur Verfügung stellen kann, sodass rote Blutkörperchen schneller gebildet werden können. Hämoglobin ist zudem der wichtigste Bestandteil unserer roten Blutkörperchen. Fast 90% eines Roten Blutkörperchens in unserem Körper wird vom roten Blutfarbstoff eingenommen. Außerdem kann das Chlorophyllin antibakteriell wirken. Schon am Anfang des letzten Jahrhunderts kam Dr. Lawrence Smith zu dem Entschluss, dass wasserlösliche Chlorophyllpräparate auf Kulturen verschiedener pathogener eiweißzersetzender Bakterien indirekt keimtötend wirkt. Das Chlorophyll gelingt eine für die Bakterien ungünstige Umgebung, weswegen dadurch verhindert wird, dass sich die Bakterien erfolgreich vermehren. Solche Arten von Bakterien finden sich im Großteil beziehungsweise überdurchschnittlich oft im Magen-Darm-Trakt von Menschen, die gerne Fleisch essen.

Außerdem kann das Chlorophyllin antikarzinogen wirken, was so viel bedeutet wie die Blockierung von potentiell karzinogen wirkender Molekülstrukturen. Hinzukommend kann es auch antioxidativ wirken. Das bedeute, dass die Eigenschaften von niedermolekularen Gruppen oder Enzymen, den Organismus vor oxidativem Stress schützen kann.

 

Chlorophyllin Produkte: